Oststeinbek42: Willipark

Nebeneinander wohnen.
Miteinander leben.

Das
Projekt

Ab 2020 wird hier etwas Gutes gebaut: nachhaltig, sozialverträglich, seniorengerecht.

Auf einer Fläche von 1,9 Hektar entsteht hier bezahlbarer Wohnraum für ältere Menschen – insgesamt 90 Wohnungen. Die Aufteilung erfolgt nach dem sogenannten Drittelmix, einem Hamburger Modell, das sich bei größeren Bau­vorhaben schon bewährt hat: ein Drittel Eigentums­wohn­ungen, ein Drittel Mietwohnungen, ein Drittel öffentlich geförderte Miet­wohnungen. Der günstige, sozial geförderte Wohnungsraum ist für Senioren mit einer geringen Rente gedacht. Das zweite Drittel der Wohnungen steht zum Verkauf – und das weitere Drittel wird zu einem markt­üblichen Mietzins vermietet. Das Investitionsvolumen liegt in zweistelliger Millionenhöhe.

90 Wohnungen —
12 Häuser —
1 Quartier —

Die
Lage

Alle Vorteile von Hamburg – ohne in Hamburg zu leben.

Die Gemeinde Oststeinbek gehört zum Land Schleswig-Holstein und grenzt im Süden und Westen an Ham­burg, dessen Stadtzentrum dank hervorragender Verkehrs­anbindung sowohl mit dem Auto als auch mit den Öffis sehr schnell zu erreichen ist. Das Bauland für den Willipark be­findet sich zwischen Hamburger Kamp, Hansetor und dem Wil­ling­husener Weg, der auch die Zufahrt zum Wohnkomplex er­möglicht. Fußgänger und Radfahrer hingegen erreichen das Gelände aus allen Richt­ung­en. Noch wichtiger ist den Oststeinbekern allerdings die menschliche Ver­bunden­heit: Eine Vielzahl an Vereinen und Verbänden, Cafés und Restaurants, ein ab­wechs­lungsreiches kulturelles Angebot und hervorragende Einkaufs­möglich­keiten machen die Gemeinde zu einer lebenswerten Heimat.

— urbane Nähe
— Kultur
— Infrastruktur

Die
Architektur

Viel Luft zum Atmen, 
Raum zum Entfalten, 
Platz zum Leben.

Der großzügig angelegte Wohn­komplex mit seinen begrünten Däch­ern umfasst zwölf Häuser, die in vier Dreiergruppen um jeweils einen In­nenhof angeordnet sind. Die Anzahl der Stockwerke wurde bewusst auf drei, maximal vier begrenzt. Architekt Axel Hauschild, Eigentümer des Büros Hauschild + Siegel in Hamburg und Kopenhagen, weiß, dass Lebens­raum mehr ist als nur Wohnraum. Deshalb überzeugte sein schlüssiges Gesamtkonzept nicht nur die Ini­tia­toren des Projekts, sondern auch die Einwohner und Politiker in Ost­stein­bek.

nachhaltig —
sozial —
gemeinschaftlich —
offen —

Die
Gemeinschaft

Die Menschen werden hier nicht nur wohnen, sondern sich auch begegnen.

Gelegenheiten dazu gibt es jedenfalls reichlich – ob in den Ge­mein­schafts­räumen, in den Schrebergärten oder in der gemeinsamen Werkstatt. Auch die Architektur spiegelt diese Idee wider: Die Wohneinheiten sind durch Lauben­gänge miteinander ver­bunden und der großzügig angelegte Hof lädt zu gemeinsamen Aktivitäten ein. Das mensch­liche Miteinander zu fördern und etwas Nachhaltiges zu schaffen, gehörte vom ersten Tag an zum Plan der Initiatoren, dem Land­wirt und Grund­eigen­tümer Hans-Egon Wulf und dessen Schwieger­sohn, IT-Unternehmer Christian Stölken

Das Bürogebäude

Nachhaltiger arbeiten, nachhaltiger leben.

Das Bürogebäude liegt am Rande des Ortes Oststeinbek, in unmittelbarer Nähe der Stadt Hamburg. Der Wechsel zwischen lokalem Wohnungsbau und Gewerbegebiet ist charakteristisch für die Nachbarschaft, in die sich die raffinierte Architektur mit seinen fünf verschieden großen Geschossen harmonisch einfügt. Dass Nachhaltigkeit ein wesentlicher Aspekt der Gebäudeplanung war, zeigt sich an der stilprägenden Dachbegrünung, den üppigen Grünflächen sowie dem integrierten E-Mobilitätskonzept – und unterstreicht unseren Anspruch, dass der Mensch und das Miteinander über allem steht.

5 Etagen —
3.376 m² Bürofläche —
1.400 m² Gründächer —
2.100 m² Parkanlage —

Die Konstruktion

Das kompakte Gebäude vereint auf sämtlichen Ebenen funktionale Vielfalt, Nachhaltigkeit und Zugänglichkeit: Die flexibel arrangierbaren Büros stehen in Verbindung zu den erholsamen Dachgärten. Die abgewinkelte Konstruktion ermöglicht den Nutzern den offenen Blick auf die angrenzende Natur, schützt jedoch gleichzeitig die Privatsphäre der Menschen in den umliegenden Wohneinheiten. Und die nachhaltige, flexible Hybridkonstruktion aus Holz und Beton ermöglicht ein breites Spektrum an räumlichen Lösungen, ist offen für zukünftige Veränderungen und erzeugt mit seiner visuellen Balance eine für alle angenehme Umgebung.

Funktionen

Das Erdgeschoss besteht vor allem aus öffentlichen Räumen: Foyer, Café, eine Kantine mit Außenzugang sowie Funktionsräume für den öffentlichen Bereich. Zusätzlich gibt es einige geschlossene Büroräume. Die vier Obergeschosse bieten hingegen variable Open-Space-Büros, Inseln mit Besprechungsräumen, Freizeiträume und erholsame Außenterrassen mit Panoramablick. Ergänzt wird das Gebäude durch eine Tiefgarage für bis zu 66 Fahrzeuge.

Außenbezug

Durch den großzügigen Garten zwischen Bürogebäude und umliegenden Mehrfamilienhäusern entsteht ein öffentlicher Raum, der zu Begegnungen und gemeinsamen Aktivitäten einlädt – sowohl Einheimische als auch die Nutzer des Bürogebäudes. Generell fügt sich die Immobilie ganz natürlich in ihr Umfeld ein: Ihre anwachsende Struktur und die begrünten Dachflächen erinnern an einen Hügel, der aus der Landschaft ragt – und betten das Gebäude behutsam ein in den Ort Oststeinbek.

Open-Space Büros —
Café  —
Kantine —
Freizeitbereiche —
Dachgärten —

Tiefgarage —

Die
Details

Zahlen und Fakten zum Projekt.